Archiv

Das Ballestremsche Firmen- und Familienarchiv wurde um 1938 von Nikolaus Graf von Ballestrem (1900–45) gegründet und war bis Ende des Zweiten Weltkriegs in einem eigens dafür gebauten Haus in Gleiwitz (Oberschlesien) untergebracht. Der heutige in Berlin befindliche Archivfundus bildet einen Bruchteil des ursprünglichen Bestands. Auf Grund der einstigen Bedeutung der Familie ist der fragmentarische Archivinhalt gleichwohl von hohem historischen, politischen und wirtschaftlichhistorischen Wert sowohl für die Familie wie für die interessierte Öffentlichkeit. Hier finden sich Dokumente und Abbildungen sowohl zur Familiengeschichte (Einzelpersonen, Schlösser und Güter) als auch zur Firmengeschichte (Einzelfirmen und Direktion, über Mitarbeiter nur in wenigen Einzelfällen).


1938–44 wurde das Archiv von Dr. Ernst Laslowski verwaltet, bis 2005 betreute es Johannes Graf von Ballestrem (1944–2005). Seit 2006 arbeiten Angela Harting und Lothar Uebel an der systematischen Erfassung der Archivalien.